Home»Reisetipp»Karst, Seide und Terrakotta – Reisen durch das Reich der Mitte

Karst, Seide und Terrakotta – Reisen durch das Reich der Mitte

0
Shares
Pinterest Google+

China ist nicht nur eines der größten Länder der Erde, sondern auch eines der faszinierendsten. Tradition und Moderne treffen in den Millionenmetropolen aufeinander und kaum eine andere Kultur scheint der europäischen so fremd. Die mächtige Chinesische Maür, die Ströme des Jangtsekiang und die Verbotene Stadt in Peking gehören zu den Höhepunkten einer China Privatreise.

Entlang der großen Maür

Als offizieller Start- und Zielpunkt der Seidenstraße machte sich Xi’an einen Namen. Von hier aus zogen die Karawanen gen Westen und brachten wertvolle Güter bis nach Südeuropa. Die Stadt besitzt eine 13,6 Kilometer lange Maür. Jene umschließt in voller Gänze das historische Zentrum und ist sogar via Fahrrad zu bewältigen. Innerhalb der Befestigungsanlage liegt die Große Wildganspagode. Das sieben Stockwerke zählende Bauwerk geht auf den Mönch Xuanzang zurück. Auf einer Indienreise war er zum Buddhismus konvertiert. In der Pagode begann er die Schriften ins Chinesische zu übersetzen. Seine Lebensgeschichte ist in dem Werk „Die Reise nach Westen“ verarbeitet worden und eine der berühmtesten Legenden Chinas.

Etwas nördlich von Xi’an treffen Reisende auf die weltberühmte Terrakotta-Armee. Der vormalige Herrscher Qin Shihuángdis ließ noch zu Lebzeiten die größte Grabanlage der Erde errichten. Im Jahre 220 vor Christus waren 70.000 Arbeiter damit beschäftigt das gewaltige Monument aus den Felsen zu schlagen.

Bezaubernder Süden

Wer in China eine Privatreise unternimmt, sollte sich auch in den Süden des Landes aufmachen. Guilin, die „Stadt des Duftblütenwalds“ liegt am Ufer des Li-Flusses und verzaubert mit seiner phantastischen Natur. Über die Jahrmillionen hinweg hat der Strom eine bizarre und wilde Karstlandschaft von anmutiger Schönheit geformt. China bei einer Privatreise zu erkunden meint, eine Bootsfahrt auf dem Li zu unternehmen. Vorbei am sogenannten „Elefantenrüsselberg“ gleitet man auf die „Schilfrohrflötenhöhle“ zu. Die Grotte besitzt fantastische Farbnuancen und eine beeindruckende Akustik. Zurück in der Stadt, lädt der „Gipfel der Einzigartigen Schönheit“ zu einem Panorama-Blick ein.

Previous post

Sardinien - Entspannung in traumhafter Landschaft

Next post

Abseits großer Pfade: Kamtschatka

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.