Startseite » Reisetipp » Havel und Spree mit dem Rad von Berlin aus erkunden

Havel und Spree mit dem Rad von Berlin aus erkunden

0
Shares
Pinterest Google+

Berlin ist eine grüne Großstadt. So viel Wald, Wiesen, Wasser und frische Luft weist keine andere Metropole der modernen Welt auf, so meinen Kenner. Die Havel und die Spree sorgen dafür, dass die Stadt mehr Brücken als das berühmte Venedig hat. Der Name Spree-Athen kommt ebenfalls nicht von ungefähr: In der Mitte von Berlin stehen auf der Museumsinsel Bauten, die an die klassische Antike erinnern. Sie wurden im 19. Jahrhundert errichtet.

Die Stadt flußabwärts erkunden

Ein Radtour Berlin und Umgebung an Havel und Spree kann also kann einfach in der Mitte mit dem Besuch der berühmten Museumsinsel beginnen. Dann kann man sich entscheiden, wohin es gehen soll. Östlich führt eine Tour an der Spree in den berühmten Spreewald, natürlich nicht ohne die Sehenswürdigkeiten Berlins noch in ausreichender Weise zu streifen. Im Nikolaiviertel liegt der Ursprung der Stadt, hier steht unter anderem der Nachbau der berühmten Gerichtslaube. Unter dem „Kaack“ genannten Fabelwesen mussten Missetäter am Pranger büßen. Die weiter flussabwärts befindliche Oberbaumbrücke ist zum internationalen Symbol für Berlin geworden. Hier kann der Radfahrer beobachten, wie die U-Bahnen auf der Hochstrecke über die Brücke fahren.

Die Spree in Berlin

Die urbane Metropole wird von der Mark Brandenburg abgelöst

Eine Tour entlang der Havel führt dagegen durch den berühmten Grunewald. Hier fasziniert die Grunewaldseenkette. Am Schildhorn hat man einen ganz besonderen Blick auf die Havel. Unweit davon befindet sich der Friedhof Grunewald-Forst. Er nahm seinen Anfang als Selbstmörderfriedhof und jagt noch heute manchem Besucher einen kalten Schauer über den Rücken. Selbst am Tage ist es dort nicht ganz geheuer.

Die Radtour führt ganz schnell auch aus der Stadt hinaus. Die Wege an Havel und Spree sind gut gekennzeichnet und bringen ohne Probleme ins brandenburgische Umland. Der Radfahrer ist dabei oft sehr erstaunt, wie schnell die urbane Metropole verschwindet. Kleine Dörfer, Wälder und Felder bestimmen das Bild um Berlin. Hier erlebt man die einsame Mark Brandenburg wie zur Zeit Theodor Fontanes.

Previous post

Neu zu entdeckende Landschaften des alten Europa: Galizien und Wolhynien

Next post

300km an der Werra entdecken

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 15 =